Es ist kaum zu glauben wie schnell die Zeit vergeht. Seit September bin ich jetzt in Leonberg unterwegs und kaum etwas in meinem Leben ist noch so, wie es mal war.

Umzug ­auch Privat ein Aufbruch in eine neues Leben: Diejenigen von euch, die selbst schon mal in eine fremde Stadt gezogen sind, wissen sicherlich von was ich spreche. So ein Umzug bedeutet nicht nur, dass man eine Wohnung einrichten und überall seine neue Adresse angeben muss. Im Grunde muss jede Bewegung neu gelernt werden. Das fängt mit der Suche nach dem Kaffee in den neuen Küchenschränken an, geht weiter mit der Suche nach den richtigen Geschäften für bestimmte Artikel bis hin zum Finden eines passenden Frisörs oder einer Autowerkstatt. Das kann manchmal schon anstrengend sein, wenn so Garnichts „mal eben“ erledigt werden kann. Aber es ist auch eine sehr spannende Sache, wenn man so viel Neues entdecken darf.

Der erste Job ist vermutlich immer eine Herausforderung: Klar, ich hab das studiert und weiß ganz viel über Jugendarbeit. Allerdings ist Jugendarbeit in jedem Ort und jedem CVJM ein bisschen anders. Also galt es für mich erst mal herauszufinden: Was das hier für Menschen sind, was sie brauchen, wollen und sich wünschen. Das hat oft auch etwas mit der Geschichte des Vereins zu tun. Ich hab schon viel von euch gesehen und gehört. Aber ich freue mich nach wie vor, wenn ihr mir von euch erzählt. Gespräche und Geschichten sind für mich sehr wertvoll!

Viele Menschen: Ich bin auf viele Gesichter getroffen, kenne schon viele Namen (leider noch nicht alle). Ich fühle mich willkommen bei euch und das ist ein echt schönes Gefühl. Manche von euch kenne ich schon ganz gut, andere noch kaum. Also kommt weiter auf mich zu. Ich freue mich nach wie vor über Einladungen eurerseits. Oder ihr kommt einfach bei mir vorbei: entweder im Büro im EJW oder im Mitarbeiterraum im Vereinshaus.

meine Highlights

ChurchNight: Das war meine erste größere Veranstaltung hier. Ich hatte die Verantwortung für das Programm und die Moderation und finde, dass es ein wirklich schöner und bunter Gottesdienst in der Michaelskirche war.

Konfi­Blocktage: Gemeinsam mit dem Konfiteam und Dennis Müller haben wir zwei wirklich tolle Tage mit den Eltinger Konfirmanden erlebt. Dazu gehörten neben der traditionellen Bibelstraße ein Stadtspiel, viele Lieder, Andachten und als krönender Abschluss die ChurchNight.

Mittelpunkt: Hier bin ich im Vorbereitungsteam der Thematischen Abende. Ich muss ehrlich sagen, dass ich über die tolle Mischung von Menschen und v.a. Altersgruppen bei unserem ersten Thematischen Mittelpunkt sehr gestaunt habe. Das schafft nicht jeder Verein! Weiter so!

Meine Einsetzung am 15.11.2015: An dieser Stelle möchte ich allen Danken die da waren! Ich finde, es war ein runder, bunter und gesegneter Gottesdienst. Ich habe mich rundum wohlgefühlt und jede und jeder von euch hat auf seine Weise dazu beigetragen. Vielen Dank! ! !

so geht´s weiter:

  • Konfiarbeit: ich bin gerade dran, Angebote für Konfirmanden zu erarbeiten, um eine Beziehung zu ihnen aufbauen zu können. Das ist der erste Schritt zu einer 13+ Arbeit, die in Leonberg entstehen soll.
  • Pfingstlager: Wir haben das „Luxusproblem“, zu viele Jugendliche zu haben, die als Mitarbeiter mit aufs Pfila wollen. Deswegen wird z.Z. überlegt, wie wir einen Platz für sie auf der Freizeit finden können.
  • Begleitung und Schulung: Ich stehe den Ehrenamtlichen gerne mit Rat und Tat zu Seite und überlege, welche Schulungseinheiten sinnvoll und interessant sein könnten.

 

Und zum Schluss ein Bibelwort für euch: Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein. Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es allen, die im Hause sind. So lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen. Mt 5, 14­-16

Kontakt

CVJM Vereinshaus Eltingen

Carl-Schmincke-Straße 78

71229 Leonberg

Evangelisches Jugendwerk Bezirk Leonberg

Elsässer Straße 6

71229 Leonberg